Wir über uns


Prof. Dipl.-Rpfl. Udo Hintzen

ist seit 1993 Schriftleiter des Deutschen Rechtspflegers
Nach Einsätzen bei den Amtsgerichten Köln und Bonn war er von 1991 bis Sommer 2001 Dozent an der FH für Rechtspflege in Bad Münstereifel. Danach erfolgte ein kurzzeitiger Einsatz im Justizministerium in Düsseldorf und einige Monate beim AG Bonn. Mit Wirkung zum 2.4.2002 folgte er dem Ruf auf eine Professur an der FHVR Berlin, FB Rechtspflege .

Anschrift der Schriftleitung:
Ernst-Wessel-Str. 9
15366 Birkenstein
Telefon: 03342 - 309881
E-mail: HintzenUdo@aol.com

 


Dipl.-Rechtspfleger Mario Blödtner

ist auf dem 34. Deutschen Rechtspflegertag 2016 in Trier zum Bundesvorsitzenden gewählt worden

Er gehört der Bundesleitung seit 1994 in unterschiedlichen Funktionen an. Von 1991 bis 1998 war er Vorsitzender des Landesverbandes Sachsen-Anhalt im Bund Deutscher Rechtspfleger.

Seit 1990 hat er in verschiedenen Funktionen der Justizverwaltung des Oberlandesgerichts Naumburg und anschließend als Rechtspfleger in Zwangsversteigerungsverfahren bei dem Amtsgericht Weißenfels gearbeitet. Seit September 2011 ist er für die Funktion des Vorsitzenden des Hauptpersonalrates bei dem Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt voll freigestellt.

Anschrift:

Am Fuchsberg 7

06679 Hohenmölsen

Tel.: +4934441690435

Fax: +493444124227

Mobil: +491783596592

Mail: mbloedtner@bdr-online.de

 


Dipl.-Rpfl. Hinrich Clausen

war Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Rechtspfleger bis 2008 und damit auch Mitherausgeber der Zeitschrift "Der Deutsche Rechtspfleger"

Als Rechtspfleger in Insolvenzsachen beim Amtsgericht Flensburg steht er mitten in der Praxis. Er ist stellvertretender Vorsitzender im Hauptpersonalrat beim Justizministerium in Kiel und im Bezirkspersonalrat bei dem Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgericht Schleswig.
Seit 1975 ist er Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund Deutscher Rechtspfleger. Von 1986 bis 1997 war er stellvertretender Bundesvorsitzender, seit 1997 ist er Bundesvorsitzender des Bundes Deutscher Rechtspfleger.

Anschrift:
Adelbytoft 14
24943 Flensburg
Telefon: 0461 - 62848
Fax:      0461 - 62848
E-mail: hclausen@bdr-online.de


Dipl.-Rechtspfleger Klaus Rellermeyer

ist seit 1.Januar 2002 Mitherausgeber des Deutschen Rechtspflegers.

Klaus Rellermeyer ist als Rechtspfleger beim Amtsgericht Hamm tätig und den Lesern des Rpfleger bereits durch seine Beiträge und Abhandlungen in der Zeitschrift bestens bekannt. Als Nachfolger von Dipl.-Rechtspfleger Klaus Meyer-Stolte wirkte er auch der Neuauflage des Kommentars zum Rechtspflegergesetz von Arnold/Meyer-Stolte/Hermann/Hansens mit, der in nunmehr 6. Auflage vorliegt.

Anschrift:
Dambergskamp 22
59071 Hamm
Telefon: 02381/83401
E-mail: Klaus.Rellermeyer@ag-hamm.nrw.de


Rechtsanwältin Christina Glück

bearbeitet die Aktualisierungen für diese Internetseite des Gieseking Verlags

Als Fachanwältin für Strafsachen ist sie bundesweit tätig. Aus einer mehrjährigen Tätigkeit in mittelständischen Unternehmen verfügt sie über Erfahrungen im Umgang mit der EDV. Mehrere Jahre war sie in Polen tätig und beherrscht mehrere Sprachen.

Anschrift:
Ebertsklinge 30

97074 Würzburg
Telefon: 0931-74056
Fax       0931-87231
E-mail: info[at]kanzleiglueck.de


Online-Streitbeilegung

Gemäß der EU-Verordnung Nr. 524/2013 hat die EU-Kommission eine Internetplattform zur Online-Beilegung von Streitigkeiten („OS-Plattform“) zwischen Unternehmern und Verbrauchern eingerichtet. Diese ist unter folgendem Link erreichbar:

http://ec.europa.eu/consumers/odr

Wir nehmen an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle nicht teil.

 

 


Beirat:

Für die Zeitschrift ist seit 1.Januar 2002 ein Beirat bestellt, der Herausgeber, Schriftleitung und Verlag sowohl inhaltlich als auch in Fragen der Gestaltung der Zeitschrift unterstützen und beraten soll, indem die Mitglieder des Beirats ihre Kenntnisse und Erfahrungen aus ihren jeweiligen Tätigkeitsbereichen einbringen, Vorschläge unterbreiten und Anregungen geben.

In den Beirat wurden berufen
Dipl.-Rechtspfleger Horst Bestelmeyer, Gauting
Professor und Notar Walter Böhringer, Heidenheim/Brenz

Dipl.-Rechtspfleger Uwe Harm
Dipl.-Rechtspfleger Hellstab, Berlin
Dipl.-Rechtspfleger Steffen Kögel, Winnenden
Vorsitzender Richter am Landgericht Dr. Thomas Wolf, Marburg.

 


Verlag und Anzeigenverwaltung

Verlag Ernst und Werner Gieseking
Deckertstraße 30 / Postfach 13 01 20
33617 Bielefeld
Telefon: (0521) 1 46 74
Fax:      (0521) 1 43 715
Email: kontakt@gieseking-verlag.de
Homepage: www.gieseking-verlag.de

Handelsregister: HRB 31749 Amtsgericht Bielefeld
USt-ID-Nr.: DE 126948669
Steuer-Nr. : 349/5723/0332
Ihr Ansprechpartner: Dr. Klaus Schleicher


Dr. iur. utr. Klaus Schleicher

ist Geschäftsführer/Verlagsleiter des Gieseking Verlags

Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Familienrecht, Rechtspflegerrecht, Zivilverfahrensrecht und Freiwillige Gerichtsbarkeit, Internationales Privat- und Verfahrensrecht sowie in Teilbereichen Strafrecht, Strafverfahrensrecht und Besonderes Verwaltungsrecht.
Der Verlag ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft rechts- und staats-wissenschaftlicher Verleger (ARSV), des Deutschen Familiengerichtstages e.V., der Verlegervereinigung Rechtsinformatik e.V. (VRI) und der Wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht e.V.

Die Verlagsgründung erfolgte 1937 in enger Anlehnung an eine bereits seit 1907 bestehende Druckerei. Der Verlag wurde von Werner Gieseking als geschäftsführendem Gesellschafter aufgebaut und bis zu seinem Tode 1992 geleitet.

Zunächst erschienen neben Heimatliteratur vor allem Schriften und Kalender des Deutschen Jugendherbergswerks, die schon seit mehr als 50 Jahren in der Druckerei hergestellt werden. Dieses Programm wurde auch nach dem Zweiten Weltkrieg fortgeführt und schließlich erweitert durch Werke zur Zeitgeschichte, die teilweise in Übersetzungen in Großbritannien, den USA und Spanien erschienen.

Aber schon zu dieser Zeit begann mit der Begründung zweier rechtswissenschaftlicher Fachzeitschriften in den Jahren 1948 und 1954 die Ausrichtung auf ein mittlerweile rein juristisches Verlagsprogramm. Zum Themenbereich dieser beiden ersten Zeitschriften erschienen Handbücher, Kommentare und Lehrbücher in zahlreichen Auflagen sowie die erste monographische Reihe, die inzwischen weit über 200 Bände umfasst. Hinzu kamen vor allem zwei weitere juristische Fachzeitschriften – heute schon im 29. und 26. Jahrgang – und mehrere Schriftenreihen.

Schwerpunkte des Verlagsprogramms sind Familienrecht, Rechtspflegerrecht, Zivilverfahrensrecht und Freiwillige Gerichtsbarkeit, Internationales Privat- und Verfahrensrecht sowie in Teilbereichen Strafrecht, Strafverfahrensrecht und öffentliches Recht.

Seit Ende der 80er Jahre widmet sich der Verlag auf den von ihm betreuten Gebieten auch den elektronischen Medien und brachte u.a. 1991 die erste CD-ROM heraus, gefolgt von einer weiteren juristischen Datenbank und einer elektronischen Gesetzessammlung.

Der Verlag ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft rechts- und staatswissenschaftlicher Verlage e.V. (ARSV), des Deutschen Familiengerichtstages e.V. und der Wissenschaftlichen Vereinigung für Familienrecht e.V.

Werke: Arnold/Meyer-Stolte/Herrmann/Hansens/Rellermeyer, Rechtspflegergesetz; Arzt/Weber, Strafrecht, Besonderer Teil; Baumann/Weber/Mitsch, Strafrecht, Allgemeiner Teil; Bienwald, Betreuungsrecht; Eickmann, Grundbuchverfahrensrecht; Göppinger/Wax, Unterhaltsrecht; Haft, Einführung in das juristische Lernen; Leuze/Epping, HG NRW (Loseblattkommentar); Müller, Genossenschaftsgesetz; Pohlmann/Jabel/Wolf, Strafvollstreckungsordnung; Schröder/Bergschneider, Familienvermögensrecht;  Schütz/Schmiemann, Disziplinarrecht des Bundes und der Länder (Loseblatt-Kommentar); Schwab/Wagenitz, Familienrechtliche Gesetze (synoptische Textausgabe); Stöber, Forderungspfändung; Leuze/Wörz/Bieler, Das Personalvertretungsrecht in Baden-Württemberg (Loseblatt-Kommentar); FamRZ Datenbank; Rpfleger Datenbank; IPRax Datenbank; DigiLex® (elektronische Gesetzessammlung).


Dipl.-Rpfl., Verw.Dipl. Walter Schweiger

Er war mehr als 25 Jahre Geschäftsleiter des Amtsgerichts Schweinfurt und Rechtspfleger in verschiedenen Arbeitsbereichen. Als Initiator und Entwickler des ersten EDV-Verfahrens bei der Justiz, des Grundbucheintragungsprogramms SOLUM,  wurde er weithin bekannt. Lange Jahre war er Vorsitzender der EDV-Kommission des Bundes Deutscher Rechtspfleger. Aus seinem "Software-Studio" kommen Entwicklungen wie DigiLex, die Rpfleger Datenbank und das Datenbankprogramm für die FamRZ-CD. 

Anschrift:
E-mail: WSchweiger@t-online.de